*
WH_Stichworte
blockHeaderEditIcon

Weiterbildung Hamburg e.V.

Netzwerk für Weiterbildung in Hamburg
Prüfsiegel - Qualitäts­entwicklung -
AZAV- Bildungs­marketing -  Net­working
Teil­nehmer­schutz - Beratung - 
Bildungsdatenbank

WH_Teaser
blockHeaderEditIcon

Wir über uns - der Verein Weiterbildung Hamburg e.V.

Weiterbildung Hamburg e.V. ist ein eingetragener, gemeinnütziger Verein und steht seit über 20 Jahren u.a. für neutrale Bildungs­beratung, Verbraucher­schutz, Bildungs­marketing und die Kursdatenbank WISY. Für Weiterbildungs­einrichtungen bietet Weiterbildung e.V. die Kommunikations­plattform für ein gemeinsames Netzwerk und ist Ansprech­partner für Behörden, Parteien und andere öffentliche und nicht öffentliche Institutionen…. weiterlesen >> 

WH_Bild
blockHeaderEditIcon


Nachrichten


Pressemitteilung Weiterbildung Hamburg e.V. – 2018-09-20

Vorstand von Weiterbildung Hamburg e.V. heute im Gespräch mit MdB Aydan Özoğuz

Elisabeth Wazinski konnte am Mittwoch den 19. September 2018 die Hamburger Bundestagsabgeordnete Aydan Özoğuz (SPD), Staatsministerin a.D., in den Geschäftsräumen von Weiterbildung Hamburg e.V. begrüßen.

Frau Özoğuz (2.li) informierte sich über die aktuellen Herausforderungen der Zeit: Integration von Langzeitarbeitslosen und geflüchteten Menschen, Integrationsbegleiter, Kombination von Sprachvermittlung und beruflichen Kenntnissen außerhalb der starren Regeln des BAMF und der AZAV, die nach Auffassung von Frank Schimmel aktuell eher Integration verhindern als fördern.

Die Vorstandsvorsitzende Wazinski (mitte) griff diesen Faden auf – auch bei ESF-Projekten führt überbordende Bürokratie zur Einstellung von eigentlich innovativen Projekten.

Die schon in früheren Gesprächen gewonnene Erkenntnis, dass bei der Gruppe der geflüchteten Menschen nur mit ausreichenden Kenntnissen der deutschen Sprache eine nachhaltige Integration in Arbeit und Gesellschaft möglich ist, hat sich bestätigt.

Man war sich darüber einig, dass es hierfür individueller Integrationsketten bedarf. Längere (Bildungs-)Pausen führen in der Regel dazu, dass mühsam erlernte Sprachkompetenz wieder verloren geht. Der Vorstand von Weiterbildung Hamburg e.V. fordert zudem Integrationsbegleiter, die geflüchtete Menschen durch das Labyrinth von Bürokratie, Schul- und Bildungssystem sowie duale Ausbildung und Studium durchgängig begleiten. Hierfür müssen Anpassungen im SGB vorgenommen werden.

Frank Giese (2. re) und Jörg Krause-Dünow (1. re) machten deutlich, dass die Honorarvorgaben bei Sprachlehrer/innen durch das BAMF zu einer Zwei-Klassen-Gesellschaft bei Bildungseinrichtungen geführt haben und zu dem die wirtschaftliche Entscheidungsfreiheit der Unternehmen einschränken.

Auch der Fach- und Arbeitskräftebedarf der Sicherheitswirtschaft waren Thema. Frau Özoğuz, in Begleitung von Frau Paulsen (3.li) -Wissenschaftliche Mitarbeiterin- informierte sich über spezielle Integrationsmodelle für Langzeitarbeitslose, die als Pilotversuche laufen. Hinderlich sind auch hier die starren Vorgaben von SGB III und AZAV, die innovative Integrationsansätze verhindern und viel Kreativität erfordern.

Auf der Agenda stand aber auch der BDKS – Bundeskostendurchschnittsatz. Schimmel (1.li) wies darauf hin, dass trotz allgemeiner Kostensteigerungen sowie komplexerer Problemlagen und Qualifizierungsbedarfen der BDKS in einigen Berufsgruppen weiter gesunken ist. Dies erwecke den Eindruck, dass die Bundesagentur für Arbeit weniger Qualität wünscht.

Bei diesen Zukunftsthemen sind zwei Stunden knapp. Spezielle Themen, zu denen man im Gespräch bleiben will, sind identifiziert - Arbeitsaufträge verteilt.


WH Dialogforum wirft Fragen zur Zukunft der Politischen Bildung in Hamburg auf

Diskussion mit der Politik am 08.12.2016 in der Geschäftsstelle Weiterbildung Hamburg e.V.

Die im WH organisierten Träger der politischen Bildung haben mit Abgeordneten der Hamburgischen Bürgerschaft im Rahmen eines Dialogforums aktuelle Herausforderungen und Perspektiven der politischen Bildung in Hamburg diskutiert. Grundlage des Fachgesprächs am 8. Dezember war ein Positionspapier, das die Bildungseinrichtungen aller politischen Lager gemeinsam verfasst und an Politik und Verwaltung gerichtet hatten. Darin wird die Forderung erhoben, die politische Bildung in Hamburg zu stärken, durch

  • eine ausdrückliche politische Anerkennung und Unterstützung
  • praxisnahe rechtliche Rahmenbedingungen und Richtlinien
  • ausreichende Ressourcen für die Entwicklung und Bereithaltung geeigneter Formate und Angebote

Die politischen und gesellschaftlichen Ereignisse des zurückliegenden Jahres (Flüchtlinge, terroristische Anschläge, Landtagswahlen, Brexit, US-Wahl) hatten zahlreiche Schockwellen ausgelöst und Fragen zum Fortbestand unserer offenen Gesellschaft und freiheitlichen Demokratie aufgeworfen. Es waren Brüche deutlich geworden, die mitten durch unsere Gesellschaft verlaufen. Ebenso strahlen Entwicklungen in unseren europäischen Nachbarländern (Polen, Ungarn, Österreich) und in der Türkei auf uns aus.

Die Bildungseinrichtungen nehmen diese Herausforderungen an und stoßen mit dem Positionspapier die Debatte über den Stellenwert der politischen Bildung in Hamburg an. Was kann die politische Bildung leisten, um soziale Spaltungen zu überwinden und unsere Gesellschaft gegen demokratiefeindliche, autoritäre und nationalistische Tendenzen zu immunisieren? Wie muss sie dafür gestärkt werden?

Die Initiative traf bei den Abgeordneten der Fraktionen von SPD, Bündnis 90/Die Grünen, Linke und FDP auf offene Ohren, die auch politische Unterstützung signalisierten. Das Thema wird uns weiter beschäftigen. In einem nächsten Schritt werden die Bildungseinrichtungen im Rahmen des WH Dialogforums ihre Ziele weiter konkretisieren und Konzepte ausarbeiten. Ein nächstes Treffen im Trägerkreis ist für den 12. Januar 2017 geplant.

Rüdiger Winter - Vorstand


Rückblick Mitgliederversammlung 17.11.2016

Bei der Mitgliederversammlung am 17. November 2016 im Elbe-Zimmer in der Handelskammer Hamburg fanden dieses Jahr unsere Gutachter-Wahlen statt. Wir danken allen Gutachterinnen und Gutachtern, dass Sie die Tätigkeit ehrenamtlich übernehmen und begrüßen auch die neuen GutachterInnen ganz herzlich. Ein großer Programmpunkt war die Begrüßung der neuen Mitglieder. Feierlich wurden bei der Überreichung der Urkunde insgesamt 14 Einrichtungen im Verein willkommen geheißen. Weiterbildung Hamburg e.V. hat nun 205 Mitglieder. Herzlich willkommen!

  • ISS International Business School of Service Management (ein Leistungsbereich der ISAS GmbH)
  • Visagistenschule Sabine Overbeck
  • CONVINTO Coaching und Workshops für Ihren Erfolg
  • KoALA e.V.
  • Arab World IC GmbH
  • Kinderfee Hamburg
  • InterCultur gGmbH
  • AFS Interkulturelle Begegnungen e.V.
  • VIK Industriekletterschule Carmen & Benedikt Goldbeck GbR
  • Akademie Überlingen Hamburg GmbH
  • Beraterwerk Hamburg
  • entwicklung GbR
  • Grone Netzwerk Hamburg gGmbH
  • Leben mit Behinderung Hamburg Sozialeinrichtungen gGmbH

Rückblick in Bildern:


Hamburg, 05.07.2016 - 31. Geschäftsführerfrühstück mit Marc Burmeister, Agentur für Arbeit, und Sören Schülke, Jobcenter team.arbeit.hamburg

Bei strahlendem Sonnenschein begrüßte Frank Schimmel, Vorstand Weiterbildung Hamburg e.V. am Dienstag, den 05. Juli 2016, Sören Schülke - Jobcenter team.arbeit.hamburg und Marc Burmeister, Agentur für Arbeit, im Bobby Reich an der Alster.

Die hohe Anzahl von Schutzsuchenden stellt weiterhin große Herausforderungen an die Systeme. Die deutsche Sprache ist unstrittig Schlüssel und erster Baustein einer Integration in den Arbeitsmarkt. Aber - unter welchen Rahmenbedingungen können die notwendigen Kapazitäten, u.a. bei Sprach- und Integrationskursen, bereitgestellt werden? Wie verknüpft man Sprachausbildung mit beruflicher Qualifizierung? Welches zusätzlichen Angebots bedarf es bei traumatisierten Schutzsuchenden? Es gibt nicht nur eine große Zahl von Ideen, sondern zwischenzeitlich auch eine Vielzahl von unterschiedlichen Angeboten und Maßnahmen, die zum Teil Träger, Integrationsfachkräfte und Schutzsuchende gleichermaßen verwirren.

Unsere Mitglieder wurden aus erster Hand von Marc Burmeister und Sören Schülke informiert. Zu den aktuellen Zahlen, die Herausforderungen bei der Integration von Schutzsuchenden, die vielfältigen Qualifizierungsprodukte sowie die Gestaltung sinnvoller und übergangsloser Förderkette wurde rege diskutiert.

Am Ende der schon mit Überlänge angekündigten Veranstaltung, bedankte sich Frank Schimmel bei allen Beteiligten für den konstruktiven Austausch und schloss mit der Vermutung, dass dieses Thema auch die nächsten 10 bis 15 Jahre auf den Agenden der Aus- und Weiterbildung stehen wird.


Weiterbildungmesse – 7. Hamburger Bildungskiez am 29.09.2016 in neuer Location!

Der Termin für unsere diesjährige Weiterbildungsmesse steht! Der 7. Hamburger Bildungskiez findet am Donnerstag, den 29.09.2016 von 12.00 bis 18.00 Uhr, statt. An diesem Tag ist auch der Deutsche Weiterbildungstag.
Neu und aufregend ist die Location! Die Weiterbildungsmesse findet im Foyer des Hühnerpostens statt. Die Lage ist sehr zentral und mit Bus und Bahn gut zu erreichen, die Zentralbibliothek ist direkt darüber.
Ausführliche Informationen für Besucher und Aussteller >>


Hamburg, 06.04.2016 - Dr. Matthias Bartke MdB im Gespräch mit dem Vorstand von Weiterbildung Hamburg e.V.

Der Hamburger Bundestagsabgeordnete Dr. Matthias Bartke (SPD), Mitglied im Ausschuss Arbeit und Soziales informierte sich am Mittwoch 06. April 2016 in den Räumen der Fachschule Protektor über Einstiegskurse Deutsch für Asylbewerberinnen und Asylbewerber mit guter Bleibeperspektive, Integrationskurse (BAMF) sowie die Qualifikation von Sicherheitsmitarbeitern in Flüchtlingseinrichtungen.

Jörg Krause-Dünow – Vorstand von Weiterbildung Hamburg e.V. (links) und Frank Schimmel (mitte) – Vorsitzender des Fachausschuss Ausbildung des BDSW und ebenfalls Vorstand von Weiterbildung Hamburg e.V. tauschten sich mit Dr. Bartke (rechts) über die aktuellen Herausforderungen durch den Zustrom von Schutzsuchenden aus.

Das ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache der Grundstein für eine nachhaltige Integration in Arbeit und Gesellschaft ist, darüber bestand gleich zu Beginn Einigkeit. Eine besondere Herausforderung stellen derzeit die Kapazitätssteuerung, die Verfügbarkeit von Lehrkräften sowie eine auskömmliche Finanzierung der durch das BAMF angebotenen Integrationskurse da. Zudem bedarf es schnellstmöglich einer Synchronisation von Sprachkursen und beruflicher Qualifizierung in sinnvollen und nahtlosen Förderketten sowie zwischen den unterschiedlichen Akteuren von Bundesagentur, Jobcenter, BAMF und privaten Trägern. Wenn Schutzsuchende zwischen dem Sprachkurs des BAMF und der beruflichen Qualifizierung durch das Jobcenter mehrere Wochen warten müssen, gehen die mühsam erworbenen Deutschkenntnisse schnell wieder verloren.

Frank Schimmel erläuterte im zweiten Teil des Gespräches die am 23.03.2016 durch das Bundeskabinett verabschiedete Verschärfung der Zuverlässigkeitsprüfungen für private Sicherheitskräfte. Dies sei ein Schritt in die richtige Richtung, wird jedoch bei weitem nicht ausreichen, die leider immer wieder vorkommenden Skandale in Flüchtlingsunterkünften deutlich zu reduzieren. Die Qualifizierung der Beschäftigten muss verbindlich vorgeschrieben werden und die Billigvergabe der öffentlichen Auftraggeber muss beendet werden.


Hamburg, 29.02.2016 - Fachtagung zum Thema "Flüchtlinge erfolgreich integrieren durch Weiterbildung"

Fachtagung "Flüchtlinge erfolgreich integrieren durch Weiterbildung!"

So schnell wie möglich sollen Flüchtlinge Deutsch lernen und in den Arbeitsmarkt integriert werden. Darin sind sich Politik, Unternehmen und

Wissenschaft einig.  Gleichzeitig erleben wir gerade einen Umschwung der öffentlichen Meinung. Immer mehr Menschen verknüpfen Ängste mit dem Thema Flüchtlinge. Wie kann vor diesem Hintergrund Integration funktionieren? Wo liegen die größten Probleme, um eine zügige sprachliche und berufliche Qualifikation umzusetzen?

Diesen Fragen ging am Montag in Hamburg die Fachtagung „Flüchtlinge integrieren durch Weiterbildung“ nach. Veranstaltet wurde sie von Weiterbildung Hamburg e.V., der Organisation der Hamburger Bildungseinrichtungen.
Sehen Sie hier den Rückblick zur Veranstaltung >>


nl

MitgliedsTeaser
blockHeaderEditIcon

Mitglieds­unternehmen

Mitgledsunternehmen

Die im Verein Weiter­bildung Hamburg e.V. zusammen­arbeitenden Weiter­bildungs­ein­rich­tungen und Orga­nisationen sehen es als ihre Aufgabe an, am Auf‐ und Ausbau einer Weiter­bildungs­struktur in Hamburg mitzuwirken, die den unter­schiedlichen ….weiterlesen>>

Teilnehm_Teaser
blockHeaderEditIcon

Teilnehmer‐Schutz‐Service

Sie sind unzufrieden mit der Qualität Ihrer Weiterbildung oder haben Probleme mit dem Anbieter? Alle Kursteilnehmer haben bei Problemen oder Fragen rund um ihre Weiterbildung – neben der Möglichkeit diese direkt im Hause mit dem Anbieter zu klären – auch die Möglichkeit die Konfliktberatung von Weiterbildung Hamburg in Anspruch zu nehmen. Wir führen mit Ihnen …weiterlesen>>

Veranstalt_Teaser
blockHeaderEditIcon

Veranstaltungen

Der Verein schafft die Basis für ein Netzwerk aller Mitglieds­institutionen. Wir bieten unseren Mitgliedern die Plattform für Begegnungen in Schnupper‐Seminaren, Mini‐Workshops und Vorträgen um sich kollegial auszutauschen, voneinander zu lernen sowie gesellschaftlich und politisch zu wirken. Inzwischen gibt es acht Veranstaltungs­reihen zu ...weiterlesen>>

Pruefsiegel
blockHeaderEditIcon

Unser Prüfsiegel ‐ Geprüfte Weiterbildungs­einrichtung

Prüfsiegel - Geprüfte Weiterbildungs­einrichtungDie Mitglieds­einrich­tungen von Weiter­bildung Hamburg e.V. verpflichten sich zur Einhaltung unserer Qualitäts­standards und erhalten nach einem Prüf­verfahren und regelmäßigen Vor‐Ort‐ Audits unser Prüfsiegel. Die fast 200 Bildungs­einrich­tungen, die dieses Siegel tragen, erklären damit, im Rahmen wirtschaftlicher Betriebsführung die Qualitäts­standards von Weiter­bildung Hamburg e.V…weiterlesen>>

Q_Standard
blockHeaderEditIcon

Unsere Qualitäts­standards

Unsere Qualitäts­standards gewährleisten Kunden­orientierung, trans­parente und faire Teilnahme­bedingungen sowie modernes, erwachsenen­gerechtes Lernen für Teilnehmer und Teil­nehmerinnen an Weiter­bildung in Hamburg….weiterlesen>>

Newsletter
blockHeaderEditIcon

Newsletter bestellen

In unregelmäßigen Abständen informieren wir Sie per Mail über aktuelle Weiterbildungs­themen. Fordern Sie unseren Newsletter hier an! >> 

Downloads
blockHeaderEditIcon

Downloads

Wir stellen Ihnen verschiedene Dateien zum Download zur Verfügung. Eine Übersicht aller verfügbaren Downloads finden Sie hier >>

Geschaeft
blockHeaderEditIcon

Unsere Geschäftsstelle

Normannenweg 17 - 21
20537 Hamburg

Tel.: +49 (0)40 - 25319881

Mail: info@weiterbildung-hamburg.net

Social
blockHeaderEditIcon

Folgen Sie uns ...

 

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail